Projekte


Unter der Rubrik "Projekte" finden Sie kompakt und übersichtlich meine aktuellen und eine Auswahl meiner vergangenen Projekte zusammengestellt. Die Projekte sind in die beiden Themen-Blöcke "Ausstellungen & Texte" sowie "Vorträge & Reisen" unterteilt. Als besonderen Service biete ich PDFs zum Herunterladen an, die das jeweilige Projekt eingehend beschreiben oder den dazugehörigen Werbeflyer zeigen. Viel Freude beim Stöbern!


Ausstellungen & Texte


Mathias Lyssy – Wald und Peripherie (2016)

Ausstellungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit: 2016 organisierte ich als Kuratorin die Ausstellung des Frankfurter Fotografen Mathias Lyssy im Kunstverein Ebersberg und begleite ihn aktuell mit einer auf ihn zugeschnittenen PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Durch die Zusammenarbeit mit den Grafik- und Kommunikationsdesignern Anette Pulcher und Heiko Pulcher konnte zur Ausstellung ein Film sowie ein Katalog und Werbeflyer verwirklicht werden.




Download
Ausstellungskatalog_2016_Lyssy.pdf
Adobe Acrobat Dokument 618.0 KB


Download
Kuratierte Ausstellung_Lyssy.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB


Download
Flyer_LangDIN_2016_Lyssy.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB


Christoph Scheuerecker – 35° C (2015)

Kuratierte Ausstellung:  Für das 2. Skulpturenprojekt der Stadt Ebersberg konnte ich den Müncher Bildhauer und Stadtimker Christoph Scheuerecker gewinnen. In Kooperation mit dem Berufsbildungswerk ZENO wurde nach den Vorstellungen des Künstlers vor dem Kunstverein ein Bienenhabitat gestaltet, dass nach Ende der Ausstellung den Bürgern erhalten bleibt. Das Projekt wurde der Öffentlichkeit durch Info-Poster und Flyer aufbereitet und von einem abwechslungsreichen Jahresprogramm begleitet.


Download
Skulpturenprojekt2015_ChristophScheuerec
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB


Download
FlyerSkulpturenprojekt_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 505.6 KB


Philipp Geist – Lichtvisionen (2014)

Kurtatierte Ausstellung: 2014 hat die Stadt Ebersberg in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Ebersberg ein jährlich wechselndes Skulpturenprojekt ins Leben gerufen. Die Premiere dieses Kunstevents gestaltete der Berliner Lichtkünstler Philipp Geist. An zwei Nächten illuminierte er den Klosterbauhof mit einer Licht- und Soundinstallation, die über 500 Besucher fesselte. Das Event wurde mittels eines Informations-Flyers aufbereitet und vom Kommunikationsdesigner Heiko Pulcher durch einen Film dokumentiert. Die beeindruckenden Fotos stellte der Fotografen Martin Weiand zur Verfügung: www.fineartservice.de


Download
Skulpurenprojekt2014-Flyer-RZneu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB


Download
Skulpturenprojekt_Philipp Geist.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB


Ulla Reiter und Georg Gaigl – Schemen (2013)

Kuratierte Ausstellung: Die Bamberger Künstlerin Ulla Reiter und den Münchner Künstler Georg Gaigl zu einer Gemeinschaftsausstellung zusammen zu bringen, war eine spannende Konzeptarbeit. Beide Künstler bedienen sich Medien unserer modernen Welt in einer sehr traditionellen handwerklichen Umsetzung. Die Ausstellung begleitete ein umfangreiches Programm: Musik von Platzgumer zur Vernissage, "Kunst und Wein" und zur Finisage die Performance von Cramer, Wiesböck und Kaun.


Download
Kuratierte Ausstellung_Schemen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB


Download
Kuratierte Ausstellung_Liebe zum Tier.pd
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB


Iris Schieferstein und BERTOLT Barasch – Aus Liebe zum Tier (2012)

Kuratierte Ausstellung: Die Berliner Künstler Iris Schieferstein und Bertolt Barasch haben mit ihren Skulpturen und Bildern eine vieldiskutierte Ausstellung unter dem Titel "Aus Liebe zum Tier" in Kunstverein Ebersberg realisiert. Das Begleitprogramm zur Ausstellung umfasste nicht nur Kunst und Wein, sondern auch eine Führung mit einem kulinarisch-spirituellen Event "Buddhas Banquet" und zur Finisage eine Podiumsdiskusion mit der Moral-Theologin Dr. Lücking. Die Ausstellung fand in der Presse in ganz Deutschland Aufmerksamkeit.


JAHRESAUSSTELLUNG KUNSTVEREIN EBERSBERG (2013)

Projektleitung: In Kooperation mit Martin Weiand übernahm ich die Organisation der bayernweit ausgeschriebenen Jahresausstellung des Kunstvereins Ebersberg. Aus den 282  eingereichten Werken, entwickelte die fünfköpfige Jury aus 66 Werken ein Ausstellungskonzept für die Galerie in der Alten Brennerei. Zur Eröffnung wurde der 16. Kunstpreis der Stadt Ebersberg verliehen. Pressearbeit, Eröffnungsrede und Katalogtext waren Teil meiner Projektarbeit.


JAHRESAUSSTELLUNG KUNSTVEREIN EBERSBERG (2012)

Projektleitung: Die Jahresausstellung 2012 organisierte ich zusammen mit dem Fotografen Martin Weyand. 265 Werke wurden von Künstlern aus ganz Bayern eingereicht und durch die Jury daraus eine Ausstellung mit 63 Werke von 44 Künstlern konzipiert. Die Ausstellung wurde mit einem Katalog dokumentiert und zur Eröffnung der 15. Kunstpreis der Stadt Ebersberg und der Förderpreis für Mitglieder des KV Ebersberg der Fa. Künstlerbedarf boesner verliehen. Ausstellungsorganisation, Pressearbeit, Eröffnungsrede und Katalogtext waren Teil meiner Projektarbeit.


Buchet 8 – Spiritus Loci (2011)

Projektleitung: Die Künstlergruppe Buchet 8 betitelten ihre Ausstellung „Spiritus Loci“ – bezugnehmend auf die ehemalige Schnapsbrennerei, die ursprünglich in den Räumen des Kunstvereins Ebersberg beheimatet war. „Spiritus Loci“ – der Geist des Ortes verhilft zu vielen Assoziationen, vom Rausch durch Geistiges, welches nicht nur von Köpfen, sondern auch von Kunst Besitz ergreifen kann. So gab es zur Ausstellung passend nicht nur einen Katalog, sondern im Begleitprogramm auch "Kunst und Wein". Die Projektleitung umfasste Ausstellungsorganisation, Pressearbeit, Katalogtext, Begleitprogramm und Eröffnungsrede.


Eve Saglietto – Pferde und Wilde Tiere (2011)

Katalogtext: Für ihre Ausstellung "Pferde und Wilde Tiere" in der Münchner Galerie "Am Kloster" erteilte mir die Künstlerin Eve Saglietto den Auftrag einen Text zu ihrem Ausstellungskatalog zu schreiben. Für mich eröffnete sich ein ganz neue Sicht auf den beeidruckenden Arbeitsstil einer außergewöhnlichen Porträtistin.


ars canis – Der Hund in der Kunst (2010)

Kuratiere Ausstellung: Mit der Ausstellung "ars canis – der Hund in der Kunst" brachte ich meine beiden Leidenschaften – Kunst und Hund – in einem Projekt zusammen. Die Künstler und Fotografen Meike Böhm, Anna Frydman, Elisa Sanchez Reyes, Annette Eggerarth und Mathias Lyssy stellten ihre künstlerischen Positionen zum Thema "Hund" aus. Die Ausstellung begleitete ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm und ein durch Sponsoren finanzierter Ausstellungskatalog. Mehr dazu unter: www.ars-canis.de/galerie


GEORG GAIGL – DÉCALCAGEN (2006)

Katalogtext:  Die Werkentwicklung des Münchner Künstlers Georg Gaigl begleite ich schon seit vielen Jahren. Neben Eröffnungsreden und Katalogtexten, die ich für verschiedene Ausstellungen in München und Pfaffenhofen geschrieben und gehalten habe,  konnte ich 2014 endlich auch eine Ausstellung im Kunstverein Ebersberg kuratieren, wofür ich ihn mit der Bamberger Künstlerin Ulla Reiter zu einem Gemeinschaftsprojekt zusammenführen durfte.


Eröffnungsreden – die verbale Vermittlung der Visuellen Gestalt

Eröffnungsreden sind eine besondere Form von Unterhaltung und kunstgeschichtlicher Analyse. Die Intension eines Künstlers – seine visuellen Informationen in Textform zu  bringen und sie unterhaltsam vorzutragen um die Besucher für die Kunst zu begeistern – ist meine Leidenschaft! In den letzten 27 Jahren habe ich Eröffnungsreden für verschiedeneste Genres und Medien gehalten. Vernissagen von Einzelausstellungen, Jahresausstellungen und Themenprojekte eröffnet. Texte für Künstler von Helmut Middendorf bis Vincent Peters, in Kooperation mit Galerien von ars agenda bis Imagis und für zahlreiche Institutionen wie den Kunstverein Göttingen, Kunstverein Landshut, Kunstverein Ebersberg und viele mehr – erarbeitet und vorgetragen.


FÜHRUNGEN – ein individuelles Erlebnis

Führungen zu konzipieren ist immer wieder ein Erlebnis! Eine Führungslinie durch eine Ausstellung zu erarbeiten, Schwerpunkte zu setzten und Themenführungen zu gestalten, die auf eine individuelle Gruppe abgestimmt sind, machen jede Führung ganz individuell und lebendig. Durch meine Ausbildung fühlen ich mich in allen Kulturbereichen – von der Antike bis zur dokumenta heute – heimisch. Von der klassischen Ausstellungsführung, über Kombinationen aus Natur und Kunst-Führungen bis hin zu meinem Steckenpferd – Führungen mit Hund – haben ich in den letzten 25 Jahren in vielfältigsten Bereichen für jede Gruppe eine auf sie passende Führung gestaltet. 

Das Führungsprogramm 2018 steht unter zwei Themen. 5 Führungen biete ich zur Kulturgeschichte des Hundes an und 3 Führungen al la turca zu den Vorträgen über Orient und Okzident. Die Termin und Inhalte entnehmen Sie bitte den pdf.

Download
Führungen a la turca.pdf
Adobe Acrobat Dokument 474.8 KB
Download
Führungen zu Kulturgeschichte der Hunde.
Adobe Acrobat Dokument 586.8 KB

Vorträge & REisen


Dreiteilige VORTRAGsreihe (2018)
„ORIENT UND OKZIDENT IM RINGEN UM EUROPA“ 


ORIENT UND OKZIDENT IM RINGEN UM EUROPA - kultureller Austausch, religiöse Auseinandersetzungen und territoriale Kriege von den Anfängen bis in die Barockzeit

 

Mit der Gefahr durch den ISIS wird der Islam von immer mehr Europäer als Gefahr wahrgenommen. Dabei wird oft nicht bewusst, dass viele unserer naturwissenschaftlichen Errungenschaften - in der Medizin, der Astrologie, der Optik und der Mathematik - ohne islamischen Wissenstransfer nicht entstanden wären. Die Vorstellung vom "teuflischen Moslem" wurde in Schmähschriften, nach der Erfindung des Buchdrucks, in ganz Europa verbreitet und hat sich seit den Kreuzfahrern in unserem kulturellen Gedächtnis festgesetzt. Dabei haben alle Religionen - Judentum, Christentum und Islam - ihren Ursprung im arabischen Raum und zeigen in ihren religiösen Schriften viele gemeinsame Vorstellungen von Gesetzen und Regeln im sozialen Miteinander. Arabische Gene stecken seit der Eroberung Spaniens im 7. Jahrhundert  in der europäischen Bevölkerung und bei einem Blick in die Geschichte der letzten 1300 Jahre entdeckt man sehr viel mehr Gemeinsamkeiten als Differenzen. Letztendlich beginnt unser Alltag mit einem Kaffee, der im 17. Jahrhundert durch die Osmanen nach Europa kam und ohne arabische Ziffern und die Zahl Null, die die Europäer von den Arabern übernommen haben, wäre unser digitales Zeitalter niemals entstanden. 

 

Der Kurs gibt in 3 Vorträgen einen Einblick über den gegenseitigen Einfluss von Orient und Okzident.

16. Mai, 6. Juni, 13. Juni 2018 Anmeldung VHS Grafing, Telefon: 08092/8195-0, info@vhs-grafing.de.

 

                                                                                     Weitere Informationen entnehmen Sie der pdf.Datei

 


Download
Orient und Okzident im Ringen um Europa.
Adobe Acrobat Dokument 572.3 KB

Siebenteilige VORTRAGsreihe (2007 - 2016)
„Streifzug durch die ägyptologie“


STREIFZUG DURCH DIE ÄGYPTOLOGIE

 

Ägypten fasziniert Europäer seit mehr als 2000 Jahren, ob Römer, venezianische Händler, Wissenschaftler der Napoleonischen Expedition oder Besucher heute. Ägypten ist der mystische Ort des Fremden, die Geburtsstätte der Magie, der Schmelztiegel von Vorderasiatisch-arabischer und afrikanischer Einflüsse. Aber auch Griechen, Phönizier und Römer haben ihre Spuren hinterlassen. Über Handelsrouten gelangten auch viele typische ägyptische Kulturelemente nach Europa wie der Isiskult, der im Bild der Maria mit dem Christuskind auch im Christentum aufgegangen ist. Die Ägyptologie widmet sich diesem Kulturkreis in Sprachwissenschaft, Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte. Da vor allem Gräber und Tempel als Grundlagen zur Rekonstruktion der ägyptischen Kultur dienten, werden in den einzelnen Veranstaltungen Forschungsschwerpunkte aus dem funerären und religiösen Bereichen vorgestellt.

 

 

 

Der Kurs gibt in 7 Vorträgen einen Einblick in die Entwicklung dieser Wissenschaft, ihrer Forscher und Arbeitsmethoden. Die jeweiligen Vorträge können aber auch einzeln gebucht werden.

 

Weitere Informationen entnehmen sie der pdf.Datei

 

 

 


Download
Streifzug durch die Ägyptologie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 730.8 KB

dREIteilige VORTRAGsreihe (2007 - 2013)
„dIE GLOBALISIERUNG DER ÄGYPTISCHEN KULTUR“


DIE GLOBALISIERUNG DER ALTÄGYPTISCHEN KULTUR - von Maria Lactans bis zu den Freimaurer

 

Ägypten klingt nach Exotik und fremder Welt. Dass schon das alte Ägypten in vielen Bereichen unserer heutigen Welt seine Spuren hinterlassen hat, lag am intensiven Handel und Kulturaustausch in der Antike. Ägyptische Waren, ägyptisches Wissen und ägyptische Religion verbreiteten sie über den Mittelmeerraum und wurden von den lokalen Produktions- und Wissenszentren assimiliert.

 

Der Kurs gibt in 3 Vorträgen einen Einblick über den globalen Handel und Kulturtransfer in der Antike. Die jeweiligen Vorträge können aber auch einzeln gebucht werden.

 

Weitere Informationen entnehmen sie der pdf.Datei

 


Download
Die Globalisierung der ägyptischen Kultu
Adobe Acrobat Dokument 311.2 KB

Kulturwanderungen (2018)

 

Das ars canis Kulturwander- und Führungs-Programm 2018 beschäftigt sich mit der Kulturgeschichte der Hunde. Beginnend mit meinem Vortrag auf dem Hundekongress über die Ernährung der Hunde aus historischer Sicht und endenden mit einer Krippenführung der besonderen Art im Bayerischen Nationalmuseum. Dazwischen besuchen wir das historische Lebensumfeld der Hunde im Bauernhausmuseum Amerang, erwandern die Jagdgebiete der Kurfürsten und bayerischen Könige in Ebersberg, Schachen und Münchner Raum. Die so unterschiedlichen Lebensweisen von gehegten Jagdhunden und räudigen Bauernköttern werden in den Bildern der Alten Pinakothek, den Exponaten des Jagd- und Fischereimuseums München, Schloß Lustheim, dem Bauernhausmuseum Amerang und in den Krippenszenen des Bayerischen Nationalmuseums lebendig. Eine KulTour durch Jagdgeschichte, Landleben, Stadthunden und historischen Geschichten über Mensch und Hund! Die KulTour durch die Historie unserer vierbeinigen Begleiter erschließt sich auf 6 Kulturwanderungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Dazu biete ich noch 5 Führungen durch das Jagd- und Fischereimuseum München, die Porzellansammlung von Schloß Lustheim, durch das Bauerhausmuseum Amerang, die Sammlung des Museums für Wald und Natur Ebersberg und die Krippensammlung des Bayerischen Nationalmuseums an.

Hunde sind bei den Wanderungen herzlich willkommen!

 

Das ausführliche Programm hängt als pdf. an. Ich freue mich auf eine prunkvolle Wander- und Kulturgenuss-Zeit!

 

 


Download
KULTURPROGRAMM zur Historie der Hunde.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB